Wussten Sie, dass

  • der Kürbis botanisch gesehen eine Riesenbeere ist?
  • das Steirische Kürbiskernöl g.g.A. von der EU geschützt ist wie die Wachauer Marille oder der griechische Feta oder der Prosciutto di Parma?
  • das steirische Kürbiskernöl als eine von wenigen Spezialitäten Europas die Bezeichnung "geschützte geographische Angabe" (g.g.A.) tragen darf?
  • Prostata und Blase von reichlich Kernölgenuss profitieren können (das ist wissenschaftlich belegt)?
  • man ihm weitere wohltuende Wirkungen zuschreibt, wie die Steigerung der Manneskraft (bleibt noch zu belegen)?
  • es vor allem die Farbstoffe, die dem Öl seinen grünen Glanz verleihen, sind, die so außerordentlich gesund sind?
  • man für eine Flasche Kürbiskernöl ca. 35 bis 40 Kürbisse braucht?
  • Flecken von Kernöl bei direkter Sonnenbestrahlung verschwinden?
  • Sie Kürbiskernöl nie in der Sonne servieren und immer dunkel und lichtgeschützt lagern sollten (dann hält es bis zu einem Jahr)?
  • bei Lagerung im Kühlschrank das Kürbiskernöl vor dem Genuss an die Raumtemperatur angepasst werden soll?
  • Kürbiskernöl leicht erhitzt werden kann, der Rauchpunkt liegt bei 120 Grad Celcius?


Ob man Schwarzbrotwürfel darin tunkt oder Rindfleischsalat damit mariniert - Steirisches Kürbiskernöl g.g.A. von NEBAUER schmeckt.

Sie haben schon bemerkt, wo der wahre Schatz der Steirer liegt: auf ihren Kürbisfeldern. Auf über 15.000 Hektar Fläche werden Ölkürbisse angebaut, aus denen das tiefgrüne Öl gewonnen wird, das unumstrittenes Hoheitsrecht in den steirischen Salatschüsseln genießt.


Seinen Siegeszug feierte das "grüne Gold" von NEBAUER aber nicht nur im eigenen Land; längst ist es auch Exportgut, das von Feinschmeckern in der ganzen Welt geschätzt wird.